Alle wichtigen Reiseinformationen und Reisetipps für deine Bali-Reise

Visa, Medikamente, indonesisches Reisgericht

Klima und Reisezeit für Bali

Anzeige

Booking.com

Bali hat ein tropisches Klima mit zwei Jahreszeiten, der Trocken- und der Regenzeit. Die Trockenzeit dauert von April bis Oktober, die Regenzeit von November bis März. Beide Jahreszeiten werden von den Monsunwinden bestimmt. Die beste Zeit für eine Bali-Reise ist der europäische Sommer zwischen Juli und September.

Mit Ausnahme der kühleren Bergregionen ist es auf Bali das ganze Jahr über warm. Die maximalen Tagestemperaturen liegen meist zwischen 30 und 32 Grad Celsius.

Auch während der Trockenzeit kann es auf Bali ab und zu regnen. Häufig handelt es sich dabei aber nur um kurz andauernde, sporadische Schauer. Deutlich mehr regnet es in den Übergangsmonaten zwischen Trocken- und Regenzeit. Im April / Mai und Oktober / November gehen die Schauer teilweise mit Gewitterstürmen einher.

Die Regenzeit fällt auf Bali weniger heftig aus als in anderen Teilen Südostasiens. Bali gilt daher als ganzjähriges Reiseziel. In der Nebensaison von Ende Oktober bis Anfang April sind die Preise für Unterkünfte auf Bali deutlich geringer als in der Hauptsaison.

Ausführliche Informationen zum Wetter und zur Reisezeit für Bali findest du in diesem Beitrag.

Reisedokumente: Pass und Visum

Visa, Reisepass

Reisepass mit Visa für Südostasien

Für die Einreise nach Bali / Indonesien ist ein noch mindestens sechs Monate gültiger Reisepass erforderlich (ab Tag der Einreise). Kinder benötigen ein eigenes Ausweisdokument bzw. einen Kinderreisepass.

Deutsche, Österreicher, Schweizer und Angehörige 65 weiterer Staaten können unter bestimmten Voraussetzungen ohne Visum in Indonesien einreisen. Sie erhalten nach Ankunft am Flughafen oder an einem Schiffshafen ein so genanntes "Visa on Arrival" (VOA). "Visa on Arrival" erlauben eine maximale Aufenthaltsdauer von 30 Tagen und sind nur an bestimmten Flug- und Seehäfen Indonesiens erhältlich.

Auf Bali werden VOA gegenwärtig nur am Ngurah Rai International Airport in Denpasar sowie an den Schiffshäfen in Padang Bai und Benoa ausgestellt. Nur dort ist die Ein- und Ausreise mit einem "Visa on Arrival" möglich. Alle Angaben ohne Gewähr!

Voraussetzung für den Erhalt eines "Visa on Arrival" ist, dass die Reise ausschließlich touristischen, geschäftlichen und sozialen Zwecken dient. Wer aus anderen Gründen in Indonesien einreist, muss im Besitz eines der folgenden Visa sein: Visum für kurzen Aufenthalt bei beruflichen und nicht-beruflichen Tätigkeiten, Visum für Drehgenehmigungen, Visum für Medienberichte oder andere journalistische Zwecke, Diplomatisches Visum u. a..

Für die meisten Urlauber dürfte ein "Visa on Arrival" ausreichend sein. VOA sind einmalig um weitere 30 Tage verlängerbar. Im Falle einer geplanten Verlängerung sollte dies bei Antragstellung angegeben werden. Die Verlängerung muss rechtzeitig bei der indonesischen Einwanderungsbehörde (Imigrasi) beantragt werden und dauert mehrere Werktage.

Alle Angaben ohne Gewähr! Es gelten immer die aktuellen Visa- und Einreiseinformationen der Botschaften von Indonesien (in Deutschland: Botschaft der Republik Indonesien, Berlin).

Botschaften und Konsulate (mit Visum-Service)

In Deutschland

Botschaft der Republik Indonesien in Berlin, Lehrter Straße 16-17, 10557 Berlin. Tel. (+49) (030) 47 80 72 00, E-Mail: info(at)botschaft-indonesien.de, Webseite

Generalkonsulat der Republik Indonesien in Hamburg, Bebelallee 15, 22299 Hamburg. Tel. (+49) (040) 513 25 70, E-Mail: info(at)kjrihamburg.de, Webseite

Generalkonsulat der Republik Indonesien in Frankfurt, Zeppelinallee 23, 60325 Frankfurt am Main. Tel. (+49) (069) 247 09 80, E-Mail: kjriffm(at)kjriffm.de, Webseite

In der Schweiz

Botschaft der Republik Indonesien in Bern / Liechtenstein, Elfenauweg 51, 3006 Bern. Tel. (+41) (031) 352 09 83-85, E-Mail: bern.kbri(at)kemlu.go.id, Webseite

Ausländische Vertretungen auf Bali

Deutschland

Deutsches Konsulat in Denpasar, Jl. Pantai Karang 17 Batujimbar-Sanur, Tel. (+62) (361) 28 85 35, E-Mail: sanur(at)hk-diplo.de

Schweiz

Schweizer Konsulat in Denpasar, Jl. Ganetri 9 D, Gatot Subroto Timur, Denpasar 80235, Tel. (+62) (361) 878 43 43, E-Mail: bali(at)honrep.ch

Sicherheit und Sicherheitshinweise für Bali

Bali und andere Teilen Indonesiens sind durch Naturkatastrophen wie Vulkanausbrüche und Seebeben gefährdet. Beim letzten großen Ausbruch des Gunung Agung (3142 m) auf Bali im Jahr 1963 starben mehr als 1000 Menschen. Dörfer und ganze Landstriche wurden unter den Lavamassen begraben.

Aktuelle Sicherheitshinweise für Bali und ganz Indonesien findet ihr auf den Webseiten der indonesischen Botschaften bzw. des Auswärtigen Amtes.

Impfungen für eine Bali-Reise

Hinweis und Haftungsausschluss: Ich übernehme keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der nachfolgenden Angaben, auch keine Haftung für evtl. gesundheitliche Schäden und Folgen. Es gelten stets und ausschließlich die aktuellen medizinischen Hinweise der Botschaften von Indonesien. Für alle gesundheitlichen Fragen zum Impfschutz, zu möglichen Krankheiten und Risiken sowie zur Einnahme von Medikamenten sollte rechtzeitig vor Abreise immer der Rat eines Arztes / einer Ärztin, ggf. eines Tropenmediziners / einer Tropenmedizinerin, eingeholt werden.

Bei Einreise aus einem Gelbfieber-Endemiegebiet muss in Indonesien eine gültige Impfung gegen Gelbfieber nachgewiesen werden. Ansonsten sind für Indonesien bzw. Bali keine Impfungen vorgeschrieben. Empfohlen werden jedoch Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Hepatitis A, Influenza (Grippe) und Tollwut; bei Langzeitaufenthalten auch gegen Hepatitis B, Typhus und Japanische Enzephalitis.

Krankheiten, Risiken, Hygiene

Neben anderen Krankheiten können auf Bali / in Indonesien sowohl Dengue-Fieber als auch Malaria auftreten (vermehrt in der Regenzeit). Zum Schutz vor Mücken jeglicher Art sollten lange Hosen, langärmelige Hemden oder Blusen getragen werden (auch am Tag). Auf frei liegende Körperpartien unbedingt Mücken-/Insektenschutzmittel wie z. B. Nobite * auftragen und beim Schlafen ein Moskitonetz * benutzen.

Durchfallerkrankungen können u. a. durch Einhalten folgender hygienischer Maßnahmen vermieden werden: nie Leitungswasser, sondern immer nur sicher abgefülltes Flaschenwasser trinken und damit auch Zähne putzen. Hände so oft wie möglich mit Seife waschen und desinfizieren, z. B. mit Desinfektionstüchern *. Beim Essen möglichst auf Salat und rohes Gemüse verzichten, nicht vollständig gegarte Speisen insbesondere Fleisch- und Fischgerichte meiden und Obst immer selbst schälen!

Medizinische Versorgung

Da die medizinische Versorgung auf Bali mit europäischem Standard nicht vergleichbar ist, empfiehlt es sich dringend, eine Reisekrankenversicherung * und zusätzlich eine Reiserücktrittsversicherung * abzuschließen. Im Falle eines Unfalls oder schwerer Krankheit sollte die Versicherung den Rücktransport ins Heimatland gewährleisten.

Reiseapotheke

Bei einer Reise nach Bali / Indonesien empfiehlt sich eine Reiseapotheke mit folgenden Medikamenten: Schmerz- und Fiebermittel, Mittel gegen Insektenstiche, Sonnenbrand, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Erkältung, ein Breitbandantibiotikum und ggf. Medikamente gegen Malaria. Auch Desinfektionsmittel, antiseptische Salben, Pflaster und Verbandsmaterial sollten in der Reiseapotheke nicht fehlen.

Hinweis: Die Reiseapotheke sollte immer in Absprache mit dem behandelnden Arzt / der behandelnden Ärztin insbesondere unter Berücksichtigung möglicher Vorerkrankungen und / oder Arzneimittel-Unverträglichkeiten zusammengestellt werden.

Packliste und Urlaubs-Checkliste

Hast du für deine Reise auch alles eingepackt und nichts Wichtiges vergessen? Meine Packliste und Checkliste für Urlaub in warmen Ländern und den Tropen ist eine gute Gedächtnisstütze und bietet dir viele hilfreiche Tipps.

Flüge nach Bali

Von deutschen Flughäfen gibt es aktuell keine Direktflüge nach Bali. Mindestens ein Zwischenstopp ist erforderlich. Große und bekannte Airlines, die Balis Internationalen Flughafen Ngurah Rai International Airport in Denpasar anfliegen sind u. a. Singapore Airlines via Singapur, KLM via Amsterdam, Quatar Airways via Doha, Emirates via Dubai, Thai Airways via Bangkok, China Airlines via Taipeh, China Eastern via Shanghai und Cathay Pacific via Hong Kong. Günstige Flüge * findet ihr beispielsweise bei momondo, eine der beliebtesten und bekanntesten Flug-Suchmaschinen.

Unterkünfte auf Bali

Villa, Ubud

Traum-Villa: Meine Unterkunft bei Ubud

Auf Bali findest du Resorts und Hotels * aller Kategorien und Preisklassen. Es gibt preiswerte Homestays und Hostels, Mittelklasse-Hotels sowie Luxus-Resorts und Villen für gehobene Ansprüche. Im Vergleich zu anderen Ländern, Regionen und Inseln in Südostasien bietet Bali hinsichtlich der Unterkünfte ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Nirgendwo sonst kannst du für vergleichsweise wenig Geld so komfortabel wohnen wie auf Bali.

Private Traumvillen mit eigenem Pool sowie Zimmer in Luxus-Resorts sind auf Bali bereits ab 70 / 80 Euro pro Nacht zu haben. Nach oben gibt es so gut wie keine Grenzen. Zimmer in Mittelklasse-Resorts hingegen kosten durchschnittlich zwischen 30 und 60 Euro. Eine Klimaanalage sowie ein Pool gehören in der Regel zur Standard-Ausstattung. Eine Übernachtung im Homestay kostet 5 Euro aufwärts, Hostels sind geringfügig teurer.

Die Preise für Übernachtungen auf Bali können je nach Saison unterschiedlich sein. Teuerste Reisezeit ist die Hochsaison zwischen Juli und September. Da während dieser Monate viele Hotels und Resorts auf Bali ausgebucht sind, empfiehlt es sich, rechtzeitig ein halbes Jahr bis Jahr im Voraus zu buchen *.

Resorts und Bungalowanlagen gibt es auf Bali an den meisten Stränden, in Städten und Dörfern sowie im Landesinneren inmitten von Reisfeldern und Bergen. Zahlreiche Budget-Unterkünfte befinden sich u. a. in Ubud (z. B. Jl. Bisma) sowie bei bekannten Surfspots wie Canggu, Echo Beach und Balangan Beach.

Rundreisen und Tour Guides auf Bali

Rundreisen und Touren auf Bali können sowohl als Reisebausteine über viele europäische Reiseveranstalter gebucht werden als auch vor Ort über die meisten Reisebüros und Hotels. Darüber hinaus bieten auf Bali zahlreiche Tour Guides ihre Dienste an und können meist auch für mehrtägige private Rundreisen gebucht werden. Empfehlungen für Tour Guides findest du zuhauf bei bekannten Reise-Bewertungsportalen wie tripadvisor oder HolidayCheck.

Ich selbst habe meine fünftägige private Rundreise auf Bali mit Dewi gemacht. Eine bessere und kompetentere Tour Guide als Dewi hätten wir nicht finden können. Dewi spricht sehr gut Deutsch, erklärt ausgezeichnet und hat uns das religiöse Leben auf Bali um einiges näher gebracht. Auf unserer Privat-Tour haben Dewi und ihr Onkel (Fahrer) sämtliche unserer Routenwünsche auch abseits touristischer Pfade berücksichtigt. Daher kann ich Dewi als Tour Guide auf Bali wärmstens empfehlen.

Privatwagen mit Fahrer

Für mehrstündige Touren oder Tagesausflüge auf Bali können auch Privatfahrzeuge mit Fahrer gechartert werden. Eine Stunde mit einem Private Car plus Fahrer kostet circa 100.000 IDR (7 Euro), eine Tagestour je nach Entfernung zwischen 50 und 80 Euro. Privat-Transporte können auf Bali über die meisten Resorts gebucht werden.

Taxen

Taxen verkehren auf Bali hauptsächlich in Denpasar und Ubud sowie in den größeren, südlich gelegenen Ferienzentren Kuta, Legian, Seminyak oder Jimbaran. Um sich vor Abzocke zu schützen, sollten Touristen ausschließlich mit den Taxen der "Blue Bird Group" fahren. Die Fahrer der Blue Bird Group sind angewiesen, nach Taxameter abzurechnen und das Taxameter bei Abfahrt unaufgefordert einzuschalten. Der Startpreis inklusive dem ersten gefahrenen Kilometer beträgt 6000 Rupiah (0,40 Euro). Für eine rund acht Kilometer lange Strecke sind tagsüber circa 5 Euro zu bezahlen.

Die Blue-Bird-Taxen haben eine hellblaue Metallicfarbe und sind an der Frontscheibe mit der Aufschrift "Blue Bird Group" gekennzeichnet. Fehlt die Aufschrift, handelt es sich mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit um einen Fake bzw. ein Privatfahrzeug und kein Blue-Bird-Taxi.

Shuttlebusse und Bemos

Eine gute und preisgünstige Alternative zum Privatwagen mit Fahrer bzw. Taxi sind Fahrten mit den Perama-Shuttlebussen. Die Busse verkehren zwischen den meisten größeren Stränden, Städten und Dörfern auf Bali. Die Fahrten kosten mitunter nur wenige Euro. Darüber hinaus bietet Perama auch Tour Packages wie Sightseeing-Touren, Sunset-Touren, Trekkingtouren, Shoppingtouren und Bootstouren an.

Bemos sind umgebaute Minivans und vor allem bei Einheimischen beliebte Transportmittel. Für Touristen ist die Fahrt mit dem Bemo eher gewöhnungsbedürftig, da die Kleinbusse oftmals überfüllt sind und aufgrund zahlreicher Zwischenstopps meist nur langsam vorankommen. Bemos bieten jedoch eine gute Möglichkeit, um Einblicke in den balinesischen Alltag zu erhalten. Viele Einheimische nutzen das Transportmittel, um beispielsweise Waren und Kleinvieh auf die Märkte zu transportieren.

Mietwagen

Wer keine organisierte Gruppen-Rundreise oder Privat-Tour mit einer/einem Tour Guide buchen möchte, kann Bali auch auf eigene Faust mit dem Mietwagen erkunden. Allerdings ist Autofahren auf Bali nicht ganz ungefährlich. Die Straßen sind äußerst verkehrsreich, der Verkehr kommt häufig zum Erliegen, kleinere Gebirgsstraßen sind oftmals in schlechtem Zustand, und Mopedfahrer nutzen jede noch so kleine Lücke, um sich in den Verkehr einzufädeln bzw. sich an den Autos vorbeizuschlängeln.

Auch herrschen auf Bali andere, teilweise ungeschriebene Verkehrsregeln: Vorfahrt hat in der Regel, wer im Besitz des größeren Fahrzeugs ist und im Verkehr die Nase bzw. Stoßstange vorn hat. Darüber hinaus hat Bali Linksverkehr. Auto-Scheinwerfer müssen auch am Tage eingeschaltet sein. Für Ausländer ist ein internationaler Führerschein Pflicht.

Mietwagen auf Bali können über internationale oder auch lokale Anbieter gebucht werden. Haftpflichtversicherungen (in der Regel mit Selbstbeteiligung) bieten meist nur größere, internationale Verleiher an.

Für Bali empfiehlt sich in jedem Fall ein Geländewagen, da die Straßen insbesondere in den Bergen teilweise nicht nur steil bzw. abschüssig sind, sondern nach Regen auch aufgeweicht sein können. Kleinere Geländewagen kosten durchschnittlich ab 20 Euro pro Tag, größere Fahrzeuge ab 35 Euro / Tag. Günstige Mietwagen auf Bali und weltweit findest du am schnellsten und bequemsten im Internet, zum Beispiel bei MietwagenCheck*.

Moped | Roller mieten

Mopeds bzw. Roller sind auf Bali die beliebtesten Fortbewegungsmittel. Aufgrund des chaotischen Verkehrs und einem großen Unfallrisiko sollten Touristen allerdings aufs Mopedfahren verzichten. Wer es dennoch nicht lassen kann, ist mit 5 bis 8 Euro am Tag für einen Automatikroller (i. d. R. 125 ccm) dabei.

Fahrradfahren auf Bali

In vielen größeren Resorts stehen Fahrräder Gästen kostenlos zu Verfügung oder aber können für etwa 2 Euro pro Tag ausgeliehen werden. Touristen sollten verkehrsreiche Straßen meiden und das Fahrrad nur für kurze Strecken auf ruhigen Nebenstraßen oder Sandwegen benutzen. Eine Fahrradtour durch die Reisfelder gehört zum Pflichtprogramm jeder ersten Bali-Reise.

Fährverbindungen zu Balis Nachbarinseln

Fähre, Padang Bai

Fähre am Hafen von Padang Bai

Der Hauptverbindungshafen zu Balis Nachbarinseln ist Padang Bai. Padang Bai liegt im Osten von Bali, eine gute Autostunde von Denpasar und dem Ngurah Rai International Airport entfernt. Von Padang Bai fahren mehrmals stündlich Fähren u. a. nach Lombok, Nusa Penida, Nusa Lembongan und zu den Gili-Inseln.

Fähren nach Java legen im Nordwesten von Bali in Gilimanuk ab. Gilimanuk liegt circa 20 Autominuten von Pemuteran und dreieinhalb bis vier Stunden Autofahrt von Denpasar entfernt.

Hinweis: Da die Sicherheitsvorkehrungen im Schiffs- und Fährverkehr zwischen den indonesischen Inseln in der Regel nicht europäischem Standard entsprechen, ist Vorsicht bei der Wahl des Schiffes bzw. der Reederei geboten. Bei schlechtem Wetter und stürmischer See ist von Schiffs- und Bootstouren generell abzuraten.

Währung, Geld, Reisekasse

Die Landeswährung in Indonesien heißt Indonesische Rupiah (ISO-Code: IDR, Abkürzung Rp.). 1 Euro sind gegenwärtig knapp 15.000 IDR. Es gibt Münzen zu 25, 50 (beide kaum noch im Umlauf), 100, 200, 500 und 1000 Rupiah sowie Banknoten im Wert von 1000, 2000, 5000, 10.000, 20.000, 50.000 und 100.000 Rupiah.

Auf Bali wird in der Regel mit Indonesischen Rupiah bezahlt. In Einzelfällen können Hotelrechnungen auch in Euro oder US Dollar beglichen werden. Die Dollarnoten sollten weder zerknittert noch eingerissen und nicht vor 2001 gedruckt sein. Kreditkarten akzeptieren die meisten größeren Resorts, Restaurants und Tauchbasen (sicherheitshalber vorher abklären). Die Gebühren bei Kreditkartenzahlungen betragen zwischen 3 und 10%.

Bankautomaten | ATM auf Bali

Das Beschaffen von Bargeld kann auf Bali u. U. viel Zeit und lange Wege kosten. Zwar gibt es im Umkreis aller großen Strände sowie in den meisten touristisch bedeutenden Städten und Ortschaften Geldautomaten (ATM), doch sind diese oftmals leer bzw. geben nur vergleichsweise geringe Maximalbeträge aus. So sind Touristen beim Abheben größerer Geldbeträge häufig gezwungen, nicht nur mehrfach hintereinander Geld zu ziehen, sondern ihr Glück an gleich mehreren ATM zu versuchen.

Die Maximalbeträge, die an ATM auf Bali ausgezahlt werden, liegen zwischen 500.000 IDR und sehr selten 2,5 Millionen IDR (ca. 35 bis 170 Euro). Meist wird pro Abhebung eine Million IDR (rund 70 Euro) ausgezahlt. Bei jeder Abhebung verlangen die Automatenbetreiber bis zu 100.000 IDR (ca. 7 Euro) Gebühren. Braucht man einmal mehr Bargeld, können sich die Gebühren schnell summieren. Für Reisen nach Bali und weltweit empfehle ich daher die Santander 1PlusCard *. Die Bank selbst erhebt keine Gebühren und erstattet ggf. erhobene Fremdgebühren auf Antrag und unter Vorlage der Quittungen zurück. Mit der 1plus Visa Card der Santander Bank habe ich auf meiner letzten, zweiwöchigen Bali-Reise mehr als 60 Euro Bankgebühren sparen können.

Reisende, die entlegene Gebiete auf Bali besuchen, sollten sich zuvor mit genügend Bargeld eindecken. In den Bergen sowie in abgelegenen Küstenregionen sind ATM eher selten.

Ausführliche Informationen zum Thema "Geld abheben" auf Bali findest du in diesem Beitrag.

Preise

Essen in einem Standard-Restaurant: Gericht zwischen 30.000 und 60.000 IDR (ca. 2 bis 4 Euro), Softdrinks 8000 bis 15.000 IDR (0,55 bis 1 Euro), kl. Flasche Bier (Bintang) 15.000 bis 20.000 IDR (1 bis 1,40 Euro), Flasche einheimischer Wein (Hatten, Plaga) 180.000 bis 250.000 IDR (12,50 bis 17,30 Euro). Der Ladenpreis für Wein ist – wenn überhaupt – nur geringfügig günstiger. Auf Bali ist Wein Luxus und nicht überall erhältlich.

Weitere Preise: 60 Minuten Balinesische Massage ab 80.000 IDR (5,50 Euro), in Nobel-Spas oft das Vier-bis Sechsfache, Taxen (Blue Bird Group, kürzere Strecken bis 8 Kilometer): 4,50 bis 4,80 Euro, Stange Zigaretten (internationale Sorten, 200 Stück) 150.000 bis 180.000 IDR (ca. 10 bis 12,50 Euro).

Eintritt und Parkgebühren

Mit Ausnahme einiger weniger Tempel kosten auf Bali alle Sehenswürdigkeiten für Touristen Eintritt, durchschnittlich 10.000 bis 20.000 IDR p. P. (0,70 bis 1,40 Euro). Hinzu kommen meist auch Parkplatzgebühren in Höhe von 3000 bis 10.000 IDR je Auto (0,20 bis 0,70 Euro). Überdurchschnittlich teuer ist u. a. der Eintritt in den Schmetterlingspark Taman Kupu Kupu mit ca. 6 Euro sowie in den Bali Bird Park (inkl. Reptilienpark) mit satten 28 Euro. Bei Touren in den Bali-Barat-Nationalpark einschließlich der Insel Menjangan ist eine Nationalparkgebühr in Höhe von 200.000 IDR (ca. 14 Euro) zu bezahlen.

Beliebte Strände, Hotels und Sehenswürdigkeiten auf Bali

Süd-Bali

Jimbaran Beach, Bali

Jimbaran Beach in Süd-Bali

Strände: Kuta, Legian, Seminyak, Jimbaran, Sanur, Nusa Dua und Tanjung Benoa

Hotels und Resorts in Kuta: Citadines Kuta Beach Bali *, Sun Island Hotel Kuta *, Hard Rock Hotel Bali *. Weitere Hotels siehe Hotelübersicht Kuta *.

Hotels und Resorts in Legian: Bali Niksoma Boutique Beach Resort *, Pullman Bali Legian Nirwana *, Padma Resort Bali at Legian *. Weitere Hotels siehe Hotelübersicht Legian *.

Hotels und Resorts in Seminyak: Ananda Resort Seminyak *, Royal Beach Seminyak Bali - MGallery Collection *, The Oberoi Bali *. Weitere Hotels siehe Hotelübersicht Seminyak *.

Hotels und Resorts in Jimbaran: Four Seasons Resort Bali at Jimbaran Bay *, Jamahal Private Resort & Spa *, Keraton Jimbaran Resort & Spa *. Weitere Hotels siehe Hotelübersicht Jimbaran *.

Hotels und Resorts in Sanur: Tandjung Sari Hotel *, Griya Santrian a Beach Resort *, Puri Santrian *. Weitere Hotels siehe Hotelübersicht Sanur *.

Hotels und Resorts in Nusa Dua und Tanjung Benoa:
Nusa Dua: The St. Regis Bali Resort *, Ayodya Resort Bali *, Inaya Putri Bali *, Grand Hyatt Bali *, The Laguna, A Luxury Collection Resort & Spa *, The Westin Resort Nusa Dua Bali *, Nusa Dua Beach Hotel & Spa *. Weitere Hotels siehe Hotelübersicht Nusa Dua *.
Tanjung Benoa: Conrad Bali *, Grand Mirage Resort & Thalasso Bali *, COOEE Bali Reef Resort *. Weitere Hotels siehe Hotelübersicht Tanjung Benoa *.

Sehenswürdigkeiten: Pura Tanah Lot, Pura Luhur Uluwatu

Weitere Strände speziell für Surfer: Canggu (Pantai Batu Bolong), Echo Beach, Pererenan Beach, Balangan Beach (bei Jimbaran)

Ost-Bali

Pura Besakih, Bali

Pura Besakih, bedeutendster Tempel auf Bali

Strände und Badeorte: Candi Dasa, Amed, Padang Bai

Hotels und Resorts in Candi Dasa: Puri Bagus Candidasa *, Candi Beach Cottage *, Discovery Candidasa Cottages and Villas *. Weiteres Hotels siehe Hotelübersicht Candi Dasa *.

Hotels und Resorts in Amed: The Griya Villas and Spa *, Bali Dream House *, Hidden Paradise Cottage *, Baliku Dive Resort *, Puri Wirata Dive Resort and Spa Amed *. Weitere Hotels siehe Hotelübersicht Amed *.

Hotels und Resorts in Padang Bai: Padang Bai Beach Resort *, Blue Lagoon Village Resort *, Beji Bay Resort *. Weitere Hotels siehe Hotelübersicht Padang Bai *.

Sehenswürdigkeiten: Gunung Agung (Vulkan), Pura Besakih, Gunung Batur (Vulkan), Pura Ulun Danu Batur, Pura Goa Lawah, Pura Puncak Penulisan, Tenganan (Bali-Aga-Dorf), Tirta Gangga (Wasserpalast), Sidemen Reisterrassen, Gerichtshalle Kerta Gosa / Klungkung

Nord- und West-Bali

Koralle, Menjangan

Schnorcheln bei Menjangan im Bali-Barat-Nationalpark

Strände und Badeorte: Lovina, Pemuteran

Hotels und Resorts in Lovina: Rambutan Boutique Hotel *, Villa Agung Beach Inn *, Lilin Lovina Beach Hotel *, The Lovina *, Puri Mangga Sea View Resort and Spa *, The Damai *, Villa Teman *. Weitere Hotels siehe Hotelübersicht Lovina *.

Hotels und Resorts in Pemuteran: Pondok Sari Resort *, Taman Sari Bali Resort *, Adi Assri Beach Resorts And Spa Pemuteran *, Amertha Bali Villas *, Taman Selini Wahana Beach Resort *. Weitere Hotels siehe Hotelübersicht Pemuteran *.

Sehenswürdigkeiten: Bali-Barat-Nationalpark, Gitgit-Wasserfall, Sing-Sing-Wasserfall, Brahma Vihara Arama, Air Panas Komala Tirta (heiße Thermalquellen)

Zentral-Bali

Sehenswürdigkeiten: Ubud, Jatiluwih (Reisterrassen), Bedugul und Umgebung (Zwillingsseen, Bratan-See, Pura Ulun Danu Bratan), Pura Luhur Batukaru, Gunung Kawi (Königsgräber), Goa Gajah (Elefantenhöhle), Pura Tirta Empul (Quellheiligtum), Pura Taman Ayun, Munduk-Wasserfall, Botanical Garden, Schmetterlingspark Taman Kupu Kupu, Bali Bird Park und Reptilienpark, Affenwald von Sangeh

Hotels und Resorts in und nahe Ubud: The Purist Villas & Spa Ubud *, Sri Ratih Cottages *, Kamandalu Ubud *. Weitere Hotels siehe Hotelübersicht Ubud *.

Essen auf Bali

Die balinesische / indonesische Küche ist vor allem eins: lecker, würzig und vielseitig. Hauptbestandteil der meisten Gerichte sind Reis oder Nudeln. Dazu gibt es wahlweise oder in Kombination gebratenen oder gedünsteten Fisch, gegrilltes, gebratenes oder gekochtes Fleisch, Tempeh, Tofu, Gemüse, schmackhafte, meist aus Gewürzpasten und Kokosmilch zubereitete Soßen sowie verschiedene Sambals (würzige bis sehr scharfe Dips). Nicht wegzudenken aus der balinesisch-indonesischen Küche sind Suppen, die häufig auch an Straßenständen verkauft werden.

Auf den meisten Speisekarten balinesischer Warungs (einfache Straßenrestaurants) und Restaurants finden sich neben Fisch- und Fleischgerichten auch vegetarische und vegane Speisen. Besonders Ubud ist bekannt für seine zahlreichen Restaurants und Cafés, in denen ein breites Angebot an vegetarischen und veganen Speisen erhältlich ist.

Zu den wichtigsten Gewürzen der balinesisch-indonesischen Küche zählen u. a. Chili, Galgant, Garnelenpaste, Ingwer, Zitronengras, Kaffir-Limettenblätter, Knoblauch, Nelken, Palmzucker, süße Sojasoße und Tamarinde.

Beliebte landestypische Speisen

Nasi goreng, Bali

Nasi goreng mit Garnelen, Kerupuk und Spiegelei

Suppen: U. a. Bakso (Klare Suppe mit Fleischbällchen), Soto ayam (Klare Hühnersuppe mit Glasnudeln und Gemüse).

Gemüse / Vegetarische Gerichte: Cap cai (gebratenes Gemüse mit Knoblauch und Austernsoße), Lawar (warmer Salat mit Bohnen und Kokosraspeln), Gado gado (gekochtes Gemüse mit Tempeh oder Tofu und Erdnusssoße) , Kangkung goreng (würziger Wasserspinat mit einer Soße aus Zwiebeln, Knoblauch und Garnelenpaste), Lalapan (Rohes Gemüse mit verschiedenen Sambals als Dip).

Fleischgerichte: Ayam goreng (Hühnerschenkel mit Soße), Satays (marinierte und gegrillte Fleischspieße mit Erdnusssoße), Bebek Betutu (ganze Ente, die erst mariniert und in Bananenblätter gewickelt, dann gekocht und anschließend gegrillt wird), Babi guling (Spanferkel).

Reis- und Nudelgerichte: Nasi campur (Reis mit einer Variation aus unterschiedlichen, kleinen Speisen wie gebratenes Hühnchen, gebackener oder gedämpfter Fisch, Rindfleisch, Schwein oder Lamm in Soße, Gemüse, Spiegelei, Kerupuk und Sambal), Nasi goreng (gebratener Reis mit Gemüse, süßer Sojasoße, Kerupuk und auf Wunsch auch Fleisch oder Garnelen), Mi goreng (gebratene Eiernudeln mit Gemüse, Sojasoße und oft auch Fleisch).

Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten: diverse Fisch- und Meeresfrüchte-Barbecues (BBQ), Satay udang (würziger Garnelenspieß vom Grill), Ikan pepes (marinierte, in Bananenblätter gewickelte und gedämpfte Fischfilets), Ikan bakar (ganzer gegrillter Fisch).

Sambals: Sambal matah (sehr scharfer Dip aus feingehackten Schalotten, Zitronengras, Chili, Knoblauch, Limettensaft und Krabbenpaste), Sambal tomat (scharfer Dip aus Tomaten, Chilischoten, Knoblauch und Zwiebeln).

Bali-Urlauber, die sich mit der balinesisch-indonesischen Küche partout nicht anfreunden können, finden auf Bali jede Menge Restaurants mit westlicher Küche. Auf den meisten Speisekarten stehen Pizza, Pasta, Hamburger und Steaks.

Frühstück: Da es auf Bali mit Ausnahme von Scheibenkäse, Cheddar-Käse und Ham so gut wie keinen Käse und keine Wurst gibt, müssen sich Touristen aus westlichen Ländern in der Regel mit Toast, Butter und Marmelade (Continental Breakfast) oder aber mit Eierspeisen, Toast, Bacon und manchmal Hash Browns (American Breakfast) begnügen. Meist werden auf Bali zum Frühstück auch Früchte bzw. Fruchtsalat gereicht. In größeren Resorts können zum Frühstück darüber hinaus Sandwiches und belegte Baguettes (Scheibenkäse, Hühnerbrust, Ham) bestellt werden. Oder man macht es gleich wie die Einheimischen und frühstückt eine Suppe oder ein Reisgericht.

Früchte auf Bali

U. a. Papayas, Wassermelonen, Honigmelonen, Java-Äpfel, Durians, Orangen, Mangos, Mangostane, Ananas, Bananen, Jackfrüchte, Schlangenhautfrüchte, Passionsfrüchte.

Getränke und Alkohol

Auf Bali gibt es Softdrinks aller Art. In den Getränkeregalen und Kühlschränken der Supermärkte finden sich neben Wasser (ohne Kohlensäure), Cola, Limonade und Eistee auch jede Menge oft zuckersüßer Säfte. Wasser mit Kohlensäure ist in der Regel nur in kleinen Soda-Flaschen erhältlich.

In Bars und Warungs kann man darüber hinaus "Vitaminbomben" wie selbst gemixte Fruchtsäfte, Fruchtshakes und Smoothies bestellen. Sehr schmackhaft und beliebt sind obendrein warme und kalte Tees wie Ingwer-, Minze- und Zitronengrastee.

Kopi-Plantage, Bali

Kaffee- und Teeverkostung auf einer Kopi-Plantage

Der balinesische Kaffee (Kopi, Bali Coffee) ist aromatisch und vergleichsweise stark. Entlang der Jalan Mekarsari-Baturiti Bedugul, einem Teilstück der Nord-Süd-Hauptverbindungsstraße zwischen Denpasar und Singaraja, finden sich zahlreiche Kopi-Plantagen wie u. a. der "Subak Bali Agro", wo man balinesischen Kaffee und auch Tee in allen erdenklichen Variationen verkosten und kaufen kann. Aromatisierten Kaffee gibt es z. B. mit Kokos, Ginseng, Vanille und Zimt. Aromatisierte Teesorten sind u. a. Zitronengras-Tee, Rosellen-Tee und Mangostan-Tee.

Eine Besonderheit ist Kopi luwak (Luwak-Kaffee). Die Kaffeebohnen werden im Magen der Zibetkatze fermentiert, anschließend ausgeschieden, gereinigt und zu Kaffee verarbeitet. Unter der Bezeichnung Alamid-Kaffee wird Luwak-Kaffee übrigens auch auf den Philippinen hergestellt. Luwak- bzw. Alamid-Kaffee gehören zu den teuersten Kaffeesorten weltweit.

An alkoholischen Getränken gibt es auf Bali Bier (Bintang, Heineken, Carlsberg u. a.), Arrak (Reisschnaps), Tuak (Palmwein) sowie diverse importierte alkoholische Getränke wie Rum, Whisky oder Gin. Cocktails sind in den meisten Bars und Restaurants erhältlich. Anders als Wein, den man oft nur in größeren Touristenzentren findet.

Wein wird zwar auf Bali angebaut, zählt aber dennoch zu den Luxusgütern. Beliebte einheimische Weine sind Hatten (weiß, rosé, rot) sowie Plaga Sauvignon und Plaga Chardonnay. Die Preise für eine 0,75-Literflasche bewegen sich zwischen 200.000 und 300.000 IDR (14 bis 21 Euro). Importierte Weine z. B. aus Australien, Italien oder Frankreich sind um ein Vielfaches teurer und meist nur in Weihandlungen erhältlich.

Trinkgeld

Trinkgeld wird auf Bali nicht unbedingt erwartet. In Hotel- und Restaurant-Rechnungen ist das Trinkgeld bereits als Service Charge enthalten. In einfachen Straßen- und Strandrestaurants (Warungs) ist es üblich, nach dem Bezahlen kleinere Restbeträge auf dem Tisch liegen zu lassen bzw. den Betrag aufzurunden.

Internet, WLAN | WiFi, Telefonieren, Sim-Karten

In den meisten Resorts wie auch in vielen Restaurants und Cafés auf Bali ist WLAN (WiFi) kostenlos. Oft ist die Datenübertragung allerdings nur mäßig, so dass es sich lohnt, eine Prepaid-Sim-Karte fürs Handy oder Tablet zu kaufen.

Gute Erfahrungen habe ich mit den Anbietern Telkomsel und simPATI gemacht. Im Umkreis touristisch relevanter Strände und Orte sowie in dichter besiedelten Gebieten hatte ich im Internet vergleichsweise schnelle Ladezeiten sowie eine reibungslose Telefonverbindung nach Deutschland. Nicht ganz so flott war die Internetverbindung im Norden und Nordwesten von Bali.

Für meine drei Monate gültige simPATI Tourist Card, 4G, mit Telkomsel-Netz habe ich am Ngurah Rai International Airport in Denpasar 450.000 IDR (gut 30 Euro bezahlt). Der Preis beinhaltete 3 GB Datenvolumen und 60 Freiminuten für Telefon und SMS (Ausland inkl.). Mit so genannten "Billig-Vorwahlen" sind Telefonate ins Ausland wie nach Deutschland um einiges günstiger. Gängig ist z. B. die Vorwahl 01017. Anschließend muss die Vorwahl für das jeweilige Land (49 für Deutschland) gewählt werden.

Prepaid-Karten sind auf Bali am Flughafen, in Mobilfunk-Geschäften und in vielen Supermärkten erhältlich. In den Filialen großer Supermarkt-Ketten können die Karten meist auch aufgeladen werden.

Internetcafés gibt es in allen größeren Ferienzentren, in Städten wie Ubud und Denpasar sowie im Umkreis beliebter Surfspots.

Strom und Elektrizität

Standardmäßig beträgt die elektrische Spannung auf Bali 230V. Die meisten Steckdosen sind für deutsche und andere europäische Standardstecker geeignet. Selten wird ein Adapter benötigt. Wer vor Ort nicht lange nach einem geeigneten Adapter suchen will, ist gut beraten, einen Reisestecker / Reiseadapter * im Gepäck zu haben.

Die Stromversorgung ist generell gut und ausreichend auf Bali. Nur in sehr entlegenen Gebieten und einfachen Resorts wird u. U. nachts der Strom abgeschaltet. Zu Stromausfällen kann es insbesondere bei Gewitter und während der Regenzeit kommen. Daher empfiehlt es sich, eine Taschenlampe, Stirnlampe *, ggf. Kerzen sowie eine Powerbank * zum Aufladen technischer Geräte dabei zu haben.

Zeit und Zeitverschiebung

Der Zeitunterschied zwischen Deutschland und Bali beträgt plus 7 Stunden, während der mitteleuropäischen Sommerzeit plus 6 Stunden. Das heißt, deutsche Reisende müssen auf Bali ihre Uhren je nach Jahreszeit 7 bzw. 6 Stunden vorstellen.

Verhalten und Verhaltensregeln auf Bali

Sarong, Tempelbesuch, Bali

Das Tragen eines Sarongs ist Pflicht in balinesischen Tempeln

Drogen

Finger weg von Drogen aller Art inklusive Magic Mushrooms. In ganz Indonesien werden Drogenkonsum, Drogenbesitz und Drogenhandel verfolgt und u. U. hart bestraft. Wer mit Drogen erwischt wird, muss mit mehrjährigen Haftstrafen rechnen. Bei Drogenhandel und / oder –schmuggel drohen 20 und mehr Jahre Haft oder gar die Todesstrafe.

Zoll | Ausfuhrbestimmungen

Nicht aus Indonesien ausgeführt werden dürfen u. a. Antiquitäten, für die keine Export-Bescheinigung vorliegt, sowie durch das Washingtoner Artenschutzabkommen geschützte Tier- und Pflanzenarten. Dazu gehören u. a. Muscheln, Korallen, Schildpatt, das Gehäuse der Fechterschnecke, Schlangenhaut, Krokodilleder und Orchideen.

[ nach oben ]

Entdecke Bali mit
Gudrun Brandenburg

  • Gudrun
  • Hi, ich bin Gudrun, Redakteurin, Anfang 50, lebe in Berlin, liebe Südostasien und schreibe für dich klick-bali.de. In meinem Online-Reiseführer erfährst du alles, was du für deinen Bali-Urlaub wissen musst. Ich wünsche dir eine tolle Reise! Schön, dass du hier bist!